INFOS bzgl. COVID-19

Hier finden Sie die aktuellen Informationen bezüglich COVID-19.

LINK: INFORMATIONEN PRÄVENTIONSKONZEPT

LINK: NPO - UNTERSTÜTZUNGSFONDS


INFO Lockerungen Stand: 15.03.2021

INFOS SPORTMINISTERIUM

tl_files/aaa_Galerien/001_BILDER/9987_COVID19/Bildschirmfoto 2021-03-16 um 15.30.09.png
tl_files/aaa_Galerien/001_BILDER/9987_COVID19/Bildschirmfoto 2021-03-16 um 15.30.29.png
tl_files/aaa_Galerien/001_BILDER/9987_COVID19/Bildschirmfoto 2021-03-16 um 15.30.46.png

 

ALLGEMEINES für SPORT

Bei der sportartspezifischen Ausübung des Eis- und Stocksportes kommt es zu keinem Körperkontakt.

AUSZÜGE aus aktueller VERORDNUNG

Alle Angaben ohne Gewähr!

ÖFFENTLICHE ORTE: Beim Betreten öffentlicher Orte im Freien ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten.

AUSGANGSREGELUNG: Zulässig von 20:00 bis 6:00 Uhr ist z.B. der Aufenthalt im Freien alleine, mit Personen aus dem gemeinsamen Haushalt oder Personen gemäß Z3 lit. a (dem nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Lebenspartner oder einzelnen engsten Angehörigen (Eltern, Kinder und Geschwister), oder einzelnen wichtigen Bezugspersonen, mit denen in der Regel mehrmals wöchentlich physischer oder nicht physischer Kontakt gepflegt wird) zur körperlichen und psychischen Erholung

KONTAKTE: siehe Ausgangsregelung. Dürfen nur statt finden, wenn daran 1.) auf der einen Seite Personen aus höchstens einem Haushalt gleichzeitig beteiligt sind und 2.) auf der anderen Seite nur eine Person beteiligt ist.

FAHRGEMEINSCHAFTEN: Die gemeinsame Benützung von Kraftfahrzeugen durch Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist nur zulässig, wenn in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker nur zwei Personen befördert werden. Eine FFP2 Maske ohne Ausatemventil oder eine Maske mit mindestens gleichwertig genormtem Standard ist zu tragen.

SPORTSTÄTTEN: Das Betreten von Sportstätten gemäß §3 Z11 des Bundes-Sportförderungsgesetzes 2017 (BSFG2017), BGBl.I Nr.100/2017, zum Zweck der Ausübung von Sport ist untersagt.
Ausgenommen: durch 1.) Spitzensportler und deren Betreuer und Trainer (Mindestabstand 2m) und 2.) im Freien dürfen die Sportstätten nur zum Zweck der Ausübung von Sport, bei dessen sportartspezifischer Ausübung es nicht zu Körperkontakt kommt, betreten werden. Geschlossene Räumlichkeiten der Sportstätte dürfen dabei nur betreten werden, soweit dies zur Ausübung des Sports im Freiluftbereich erforderlich ist. Das Verweilen in der Sportstätte ist mit der Dauer der Sportausübung beschränkt. §1 (siehe Öffentliche Orte) und §5 Abs.1 Z4 (20m2/Person) gelten sinngemäß.

VERANSTALTUNGEN: Veranstaltungen sind untersagt. AUSNAHME: Sportveranstaltungen im Spitzensport

SPORTVERANSTALTUNGEN IM SPITZENSPORT: Veranstaltungen, bei denen ausschließlich Spitzensportler gemäß § 3 Z 6 BSFG 2017 Sport ausüben, sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 100 und im Freiluftbereich mit bis zu 200 Sportlern zuzüglich der Trainer, Betreuer und sonstigen Personen, die für die Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, zulässig. Der Veranstalter hat für diese Personen basierend auf einer Risikoanalyse ein dem Stand der Wissenschaft entsprechendes COVID-19-Präventionskonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos auszuarbeiten und umzusetzen.

AUSSERSCHULISCHE JUGENDERZIEHUNG UND JUGENDARBEIT

(1) Veranstaltungen im Rahmen der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit sind mit bis zu zehn Personen, die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben, zuzüglich zwei volljähriger Betreuungspersonen zulässig.

(2) An einem Veranstaltungsort dürfen mehrere Veranstaltungen gleichzeitig stattfinden, sofern die Höchstzahlen nach Abs. 1 pro Veranstaltung nicht überschritten werden und durch organisatorische Maßnahmen, wie etwa durch räumliche oder bauliche Trennung oder zeitliche Staffelung, eine Durchmischung der Personen ausgeschlossen und das Infektionsrisiko minimiert wird.

(3) Bei der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit kann

  • der Mindestabstand von zwei Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, oder
  • das Tragen einer Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne Ausatemventil oder einer Maske mit mindestens gleichwertig genormten Standard oder einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden und eng anliegenden mechanischen Schutzvorrichtung gemäß § 17 Abs. 4 entfallen, sofern dies im COVID-19-Präventionskonzept gemäß Abs. 4 vorgesehen ist.

(4) Der Veranstalter hat ein dem Stand der Wissenschaft entsprechendes COVID-19-Präventionskonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos auszuarbeiten und einzuhalten.

(5) Das Präventionskonzept gemäß Abs. 4 hat insbesondere zu enthalten:

  • Schulung der Betreuungsperson
  • spezifische Hygienemaßnahmen,
  • organisatorische Vorgaben im Hinblick auf die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne Ausatemventil oder einer Maske mit mindestens gleichwertig genormtem Standard, einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden und eng anliegenden mechanischen Schutzvorrichtung oder die Pflicht zur Einhaltung des Mindestabstands von zwei Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben,
  • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion.

(6) Die Teilnahme der Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, an Veranstaltungen der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit in geschlossenen Räumen ist nur zulässig, wenn dem Veranstalter ein negatives Ergebnis eines Antigen-Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf, oder eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf, vorliegt.

(7) Die Teilnahme der volljährigen Betreuungspersonen ist nur zulässig, wenn dem Veranstalter spätestens alle sieben Tage jeweils ein negatives Ergebnis eines Antigen-Tests auf SARS-CoV-2 oder eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 vorgelegt wird. Liegt dieser Nachweis nicht vor, ist bei Kontakt mit Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne Ausatemventil oder eine Maske mit mindestens gleichwertig genormtem Standard zu tragen.

(8) Abs. 1 gilt nicht für Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind.

INKRAFTTRETEN: Die Bestimmungen treten mit 15.März 2021 in Kraft und mit Ablauf des 11.April 2021 außer Kraft.