3. Austrian Girls Trophy 2020

26./27. 09. 2020 in Bad Mitterndorf
 
1.Tag
 
Siegfried Danklmaier und sein Team des ESV Bad Mitterndorf hatten gemeinsam mit BÖE-Nachwuchskoordinator Bernd Zambo nach Bad Mitterndorf zum Damenturnier geladen. 40 Mädels waren gekommen; u.a. war auch Initiatorin Simone Steiner, Weitensportlerin Katharina Dresch und das Junioren-Zielnationalteam nach Bad Mitterndorf gekommen, um den Mädels mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Am Samstag standen die Zielbewerbe am Programm. Die besten sechs Spielerinnen aus der Vorrunde qualifizierten sich für das Ziel-Finale in dem für den jeweiligen ersten Platz eine Wildcard zur EM Qualifikation 2020/21 winkte. Bei der U14 setze sich Melanie Leiter vom LV Tirol knapp durch. In der Vorrunde belegte sie noch Platz 6, mit 95 punkten im Finale überholte sie alle ihre Gegnerinnen und durfte sich über eine Goldmedaille und die Wildcard freuen.
Bei der U19 sorgte Annika Kehrer schon in der Vorrunde für einen kleinen Vorsprung, den sie dann im Finale noch auf 27 Punkte ausbaute. Auch sie durfte sich über eine Wildcard und die Goldmedaille freuen. 
 
Während sich die Teilnehmerinnen tagsüber Autogrammkarten und Tipps von den anwesenden Nationalspielerinnen holen konnten, kam es dann am Abend zu einem Meet & Greet mit den Spielerinnen. Jede erzählte von ihrem Weg zum Eis- und Stocksport, bzw. vom Weg in das Nationalteam. Die Teilnehmerinnen der Austrian Girsl Trophy hörten gespannt zu und konnten sehr viel von den Geschichten der Nationalspielerinnen mitnehmen.
 
Vor der Siegerehrung machte Weitensportlerin Katharina Dresch eine Weitensport Vor- und Einführung, und im Beisein von Sportdirektor Klaus Pfleger und der Damenzielsportreferentin Simone Lucic gab es viel Applaus für die guten Leistungen der Mädels. 
 
 
2. Tag:
 
Am zweiten Tag der 3. AGT in Bad Mitterndorf stand der Mannschaftsbewerb auf dem Programm. Sowohl die U14 als auch die U19 Teams spielten sich in Gruppen zu je 4 Mannschaften die Tagessiegerinnen aus. Nach drei Vorrundenspielen entschieden das Finale und das Spiel um Platz drei in den beiden Klassen, über die Vergabe der Medaillen.
Unter strenger Einhaltung der COVID-19 Auflagen wurden von den Spielerinnen tolle Wettkämpfe geboten. Jede Mannschaft wollte unbedingt gewinnen, da die Siegerinnen der beiden Gruppen ein Showfinale gegen das U23 Nationalteam spielen durften.
 
In der Gruppe U14 setzte sich in einem Herzschlagfinale die Heimmannschaft des JESZ Bad Mitterndorf durch (Spielerinnen: Karoline und Alexandra Heiß, Lara Leo, Andrea Kralik und Sophie Hochrainer). Die Girls haben Nerven bewiesen und erspielten sich so auch das Recht auf das Showfinale gegen das U23 Nationalteam.
Bei der U19 wurde im Finale ebenfalls Stocksport der Spitzenklasse geboten. Wie es bei so hohem Niveau eben ist, entschieden vermeintlich leichte Fehler über Sieg oder Niederlage. Durchgesetzt hat sich bei der U19 die Spg JESZ Bad Fischau / SSV Union Sarleinsbach mit den Spielerinnen Marlene Pinkl, Anna Hackl, Lisa Nitsche und Annika Kehrer.
 
Nachdem die Medaillen vergeben waren war es also so weit. Der ESV Bad Mitterndorf mit seinem OK-Chef Siegi Danklmaier baute innerhalb kürzester Zeit das "Stadion" für das Showfinale auf.
Wie bei einer Großveranstaltung üblich wurden die Spielerinnen einzeln zum Finale anmoderiert. Ein tolles Erlebnis für alle Sportlerinnen!
Beim ersten Finale gegen die U14 erklärte sich das Nationalteam bereit mit E-Stöcken, maximal gelber Laufsohle und ohne Wappeln zu spielen, was bei den sehr kühlen Verhältnissen in Bad Mitterndorf auf keinen Fall einfach war.
Trotzdem spielten Sophie Schmutzer, Sarah Speckhard, Katharina Triendl und Stefanie Wörgötter die ersten vier Kehren fehlerlos und führten schnell mit 30:0. In den letzten beiden Kehren zeigten die Girls des JESZ Bad Mitterndorf allerdings, dass mit ihnen in Zukunft auf alle Fälle zu rechnen ist. Es ist ihnen mit einer tollen Leistung tatsächlich gelungen zweimal drei Punkte zu schreiben. (Endergebnis: 30 : 6 für das U23 Nationalteam)
 
Auch im zweiten Showfinale wurden die Spielerinnen unter großem Applaus einzeln auf die Spielfläche gebeten. In diesem Match spielte das U23 Nationalteam wieder ohne Handicaps.
Nach einem leicht nervösen Beginn der U19 Siegerinnen konnte sich das Nationalteam schnell mit 8 aus den ersten beiden Kehren absetzen. Doch in der dritten Kehre zeigte die Spg JESZ Bad Fischau / SSV Union Sarleinsbach, dass sie sich nicht von den Nationalspielerinnen einschüchtern lassen. Mit einer sehr offensiven Spielweise und ausgezeichnetem Stocksport konterten sie in der dritten Kehre mit einer Fünf: Neuer Spielstand 8:5 für das U23 Nationalteam.
Dem Publikum wurde einfach alles geboten. Kehren mit perfekten Stock-, Maß- und Anstellerversuchen. Am Ende setzte sich dann doch das erfahrenere U23 Nationalteam mit 18:10 durch.
 
An beiden Tagen der 3. Austrian Girls Trophy gab es viele Gänsehautmomente, die wohl keiner der Anwesenden vergessen wird.
Sei es durch tolle Situationen auf der Spielfläche oder beim Sammeln von Autogrammkarten der Nationalspielerinnen. Bei Einblicken in den Weitensport oder beim Meet & Greet mit den Nationalspielerinnen nach dem Abendessen.
 
Danke an alle die zu diesem tollen Wochenende beigetragen haben !
See You Next Year!
 
 
 
Fotos von Tauchner, Aberger, Dresch